Was ist Rally Obedience?

Das Schöne ist, dass fast Alles erlaubt ist!

 

Beim Rally-Obedience durchlaufen Hund und Hundeführer gemeinsam einen Parcours aus zwölf bis vierundzwanzig Übungsschildern. Diese Übungen, es sind insgesamt fast einhundert Verschiedene, entstammen der Unterordnung und reichen vom einfachen Sitz bis zu Positionswechseln des Hundes aus der Entfernung oder dem Sprung über eine Hürde. Auch eine Kombination von bis zu drei Schildern ist möglich. Dabei darf der Hund jederzeit angesprochen werden; Kommunikation sowie Motivation des Hundes und Lob sind ausdrücklich erwünscht.

 

Die Wertung erfolgt in fünf Klassen, beginnend mit der Klasse Beginner, über Klasse 1, 2und 3 zu den Senioren, den Hunden über acht Jahren. Dabei wird nicht nur die Einhaltung des Zeitlimits von vier Minuten gewertet, sondern vor allem die korrekte Ausführung der Übungen. In den Turniersport können Hunde ab fünfzehn Monaten einsteigen. Das Training dieser Sportart ist jedoch für fast jeden Hund und Hundeführer möglich. Bei körperlichen Einschränkungen wird  eine entsprechende Anpassung des Parcours vorgenommen.